Besonderheiten bei Antragstellung und vorzeitigem Maßnahmenbeginn während der vorläufigen Haushaltswirtschaft ab 01.01.2022

Aufgrund der Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus am 26.09.2021 und der Neubildung der Berliner Landesregierung wird das Abgeordnetenhaus von Berlin das Haushaltsgesetz für die Haushaltsjahre 2022/23 nicht rechtzeitig beschließen können. Somit liegt für die Berliner Verwaltung keine formelle Grundlage zur Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln vor.

In diesem Fall ist nach Artikel 89 der Verfassung von Berlin der Senat zur vorläufigen Haushaltswirtschaft ermächtigt.

Vor diesem Hintergrund gelten bei Antragstellung und vorzeitigem Maßnahmenbeginn während der sog. vorläufigen Haushaltswirtschaft ab 01.01.2022 folgende Besonderheiten:

Die Erteilung eines Bescheides auf eingehende Anträge kann erst erfolgen, wenn das Haushaltsgesetz vom Berliner Abgeordnetenhaus verabschiedet und im Amtsblatt veröffentlicht wird. Dies erfolgt voraussichtlich im Juli 2022.

Mit dem Projekt, für das eine Zuwendung aus dem Programm EnergiespeicherPLUS beantragt wurde, darf begonnen werden, wenn die IBB Business Team GmbH bestätigt hat, dass der Antrag eingegangen ist.

Der vorzeitige Maßnahmenbeginn erfolgt auf eigenes Risiko der Antragstellerin oder des Antragstellers. Aus der Zulassung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns kann kein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung hergeleitet werden.

Sollten für die Jahre 2022/2023 keine oder nicht ausreichend Fördermittel vom Haushaltsgesetzgeber zur Verfügung gestellt werden, müssen die Anträge abgelehnt werden.

Das Förderprogramm EnergiespeicherPLUS hat eine Laufzeit bis zum 31.12.2022.

 

EnergiespeicherPLUS – Berlins Förderung von Photovoltaik-Stromspeichern

EnergiespeicherPLUS ist ein von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe aufgelegtes Förderinstrument.

Bezuschusst wird die Anschaffung von Stromspeichern, die im Zusammenspiel mit neu zu installierenden Photovoltaikanlagen verbaut und an das Verteilnetz angeschlossen werden.

Die Bestimmungen des Landes Berlin zum Förderangebot EnergiespeicherPLUS finden Sie in der Förderrichtlinie.

Blick auf begrüntes Dach mit Solaranlage

Vorteile der Nutzung von Photovoltaik-Anlagen

Die Kraft der Sonne zu nutzen, ist in vielfacher Hinsicht sinnvoll. Solaranlagen produzieren Strom geruchsneutral, geräuschlos, emissions- und schadstofffrei. So spart die Stromerzeugung durch eine Solaranlage fossile Brennstoffe ein. Zudem lassen sich bis zu 95 % der Anlagenkomponenten recyceln.

Die Errichtung einer Solaranlage rechnet sich auch finanziell. Die Strompreise für Verbraucherinnen und Verbraucher sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mit einer Solaranlage machen Sie sich zu einem gewissen Teil unabhängig von diesen Preissteigerungen.

Solarstromproduzenten wird über das Erneuerbare-Energien-Gesetz eine Vergütung des eingespeisten Stroms garantiert. Bei guten Standortbedingungen und dank stetig sinkender Anschaffungspreise lassen sich Photovoltaikanlagen rentabel betreiben.

Was bezuschusst die Stromspeicher-Förderung EnergiespeicherPLUS?

Das Berliner Förderprogramm bezuschusst die Anschaffung von Stromspeichern, die mehrfach geladen und wieder entladen werden können. Die Förderung erfolgt technologieoffen. Mögliche Speicher sind unter anderem:

  • Batteriespeicher,
  • Salzwasserbatterien,
  • Redox-Flow-Systeme,
  • Wasserstoffspeichersysteme mit Elektrolyseur und Brennstoffzelle.

Die Ladung der Speicher muss über eine in Berlin neu zu installierende Photovoltaikanlage erfolgen. Als neu gilt diese auch dann, wenn eine seit mind. 12 Monaten bestehende Anlage, die in Berlin steht,  erweitert wird.

Förderfähig ist je Solaranlage nur ein Stromspeichersystem.

Wer kann die Förderung für Solar-Stromspeicher erhalten?

Antragsberechtigt sind:

  • Juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts sowie rechtsfähige Personengesellschaften:
    • Unternehmen der gewerblichen und sozialen Wirtschaft
    • Energiegenossenschaften
    • Wohnungsbaugenossenschaften, Wohnungsbaugesellschaften
    • Eigenbetriebe und Unternehmensbeteiligungen des Landes Berlin
    • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
    • Religionsgemeinschaften
    • Vereine
    • Stiftungen
  • Privatpersonen und freiberuflich Tätige sowie
  • die Berliner Bezirke.

Hinweis für Bezirke als Zuwendungsempfänger

Wenn Sie als Bezirk einen Förderantrag stellen möchten, kontaktieren Sie bitte Frau Katrin Fahlke von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe - Referat Energie - unter 030/9013-8243 oder per E-Mail.

Weitere Informationen zu den allgemeinen Förderkriterien

Wie hoch ist die Förderung?

EnergiespeicherPLUS bezuschusst anteilig die Anschaffungskosten eines stationären und netzdienlichen Speichersystems. Gewährt werden Projektförderungen in Form nicht rückzahlbarer Festbetragsfinanzierungen. 

Die förderbare Kapazität bemisst sich nach der Leistung der zu installierenden PV-Anlage (Leistung der PV-Anlage in kWp : 1,2 = förderbare Kapazität des Speichers in kWh).
Ein größerer Speicher ist grundsätzlich förderfähig. Die Höhe der Zuwendung wird lediglich durch die Größe der PV-Anlage begrenzt.

Pro kWh nutzbarer Speicherkapazität erhalten Sie für die jeweilige Speichereinheit einen Zuschuss von 300 EUR. Die Gesamtfördersumme ist dabei je System auf maximal 15.000 EUR begrenzt.

Förderbonus für prognosebasierte Stromspeichersysteme

Verfügt der Stromspeicher über ein Energiemanagementsystem mit Erzeugungs- oder Verbrauchsprognosen, kann ein Bonus in Höhe von 300 EUR je Speicher bewilligt werden. Diese Bonuszahlung wird über die maximale Gesamtfördersumme hinaus gewährt.

Antragstellung

Den EnergiespeicherPLUS-Förderantrag reichen Sie über das elektronische Antrags- und Verwaltungssystem ein. Alle relevanten Informationen können Sie dort eingeben. Zudem erlaubt das System komfortables Dokumentenmanagement. Bitte beachten Sie die einzuhaltenden Förderkriterien und die benötigten Dokumente!

Informationen zur Antragstellung und benötigte Unterlagen

Sie sind ein Berliner Unternehmen und möchten Ihr Betriebsgebäude energieeffizienter machen? Dann nutzen Sie das kostenfreie Berliner Beratungsangebot der „Koordinierungsstelle für Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb (KEK)“ und lassen Sie sich durch Expert:innen beraten.

Kombinieren Sie EnergiespeicherPLUS mit weiteren Förderangeboten

Planen Sie neben der Anschaffung eines Stromspeichers weitere Investitionen oder suchen Sie noch Unterstützung bei der Finanzierung Ihrer Maßnahme? Dann können Sie auch eine weitere Förderung in Anspruch nehmen:

Blick auf begrüntes Dach mit Solaranlage

Wirtschaftsnahe Elektromobilität (WELMO)

Zuschüsse für die Elektrifizierung des Wirtschaftsverkehrs

GründachPLUS

Zuschüsse für die Dachbegrünung

ENEO

Zuschüsse für Energiegutachten

Berliner InvestitionsBONUS

Zuschüsse für betriebliche Zukunftsinvestitionen

Bildnachweise: anatoliy_gleb von shutterstock // xiaoliangge von Adobe Stock // Robert Herhold von Adobe Stock // fauxels von pexels