IBB Business Team

Prozessoptimierung dank der Digitalprämie Berlin

Die M2-Automation GmbH passt mit Digitalisierungsförderung bestehende Prozesse an die digitalen Herausforderungen der Zukunft an.

Produkte der M2 Automation GmbH

Die Pandemie hat uns allen gezeigt, wie schnell wir auf Unvorhersehbares reagieren müssen. Das bedeutet auch, dass wir die Voraussetzungen schaffen müssen, um Berlins Wirtschaft zu stärken. Das Förderprogramm  Digitalprämie Berlin konnte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Soloselbständigen helfen, Prozesse zu verbessern und sich den digitalen Herausforderungen zu stellen.

Die M2-Automation ist eines dieser KMU in Berlin und seit mehr als 20 Jahren Experte im Bereich der Automatisierung. Als Biotechnologieunternehmen zählt Forschung und Entwicklung zur DNA und mit der Digitalisierungsförderung konnte das Unternehmen Arbeitsabläufe transparenter gestalten und Prozesse optimieren. 

Was macht die M2-Automation GmbH?

Unser Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von Automatisierungslösungen zur Handhabung von geringsten Flüssigkeitsvolumina fokussiert. Wir haben unterschiedliche Robotersysteme entwickelt sowie nicht-kontakt- und kontaktbasierte Tropfenabgabesysteme für den Pico- bis Milliliterbereich. Abgerundet wird das gesamte Paket durch eine flexible wie auch benutzerfreundliche Bedieneroberfläche. Kund:innen können Prozesse aus selbstdefinierten Bausteinen zusammensetzen. Dieses Zusammenspiel ermöglicht es, individuell auf Anfragen einzugehen.

Wer kann von der M2-Automation GmbH profitieren?

Je nach Ausstattung werden die Roboter als Entwicklungs- oder direkt als Produktionssystem eingesetzt. Unsere typischen Partner:innen bzw. Anwender:innen sind Unternehmen oder Forschungsgruppen mit einem biotechnologischen Hintergrund.

Wie sieht die Zukunft Ihres Unternehmens aus?

Neben dem laufenden Geschäft fokussieren wir uns auf kooperative Entwicklungsvorhaben sowie interne Entwicklungsprojekte. Dazu zählen auch wissenschaftliche Abschlussarbeiten, die von uns ausgeschrieben und aktiv betreut werden. Insofern leben wir dynamische Prozesse und stetige Neuerungen und Entwicklungen.

Sie haben die Digitalprämie Berlin in Anspruch genommen. Was hat es Ihnen gebracht?

Die Digitalprämie Berlin bot für uns den idealen Anreiz, einen teilweise längerfristig erkannten Bedarf zu beheben. Es war uns mit der Förderung möglich, bestehende Prozesse aus den Bereichen des Controllings (Zeiterfassung), des Qualitätsmanagements sowie der Qualitätssicherung (Komponenten und Auftragsfertigung) zu verbessern. Daraus resultierend können wir nun Arbeitsabläufe transparenter gestalten und flexibler auf die Herausforderungen reagieren.

Wofür haben Sie die Mittel verwendet?

Ein Teil der Mittel wurde zur Anschaffung eines Server-gestützten Zeiterfassungssystems verwendet. Über RFID-Transponder, einen Terminal sowie einen Web-Zugang ist es uns möglich, die Arbeitszeiten zu erfassen und geschlüsselt auf Einzelprojekte aufzulisten. Zudem wurde ein Lasergraviersystem angeschafft, um Bauteile sowie Kunststoff- und Metalloberflächen eindeutig und manipulationssicher zu kennzeichnen.

Wo sehen Sie Potenzial beim Thema Digitalisierung?

Für uns als KMU bietet das Thema Digitalisierung in erster Linie die Möglichkeit, gerade "historisch" gewachsene Entwicklungs- oder Fertigungsprozesse transparenter zu gestalten bzw. zu dokumentieren. Es ist somit der erste Schritt, die eigenen Kapazitäten entlang der Wertschöpfungskette zu erkennen und langfristig besser wirtschaften zu können. Es verringert nicht nur den unmittelbaren Stress für die Kolleg:innen, sondern hilft Unternehmen, auf aktuelle Probleme in den Lieferketten vorausschauend zu reagieren.

Haben Sie weiteren Förderbedarf bei der Digitalisierung?

Definitiv! Eine weiterführende Digitalisierung des Warenein- und -ausgangs, der hausinternen Qualitätsprüfung und begleitenden Dokumentation ist für uns als KMU im Wachstum der nächste logische Schritt. 

Erfahren Sie mehr über das Unternehmen und das Portfolio: https://www.m2-automation.com/en/.